Logo Sportjugend                        Termine / Berichte


20.10.2019
BSV Sommerfreizeit 2020
für Jugendliche von 14 bis 17 Jahren
09.07. – 23.07.2020
 
Den richtigen Mix aus Erlebnisurlaub und Erholung bietet unsere BSV Kisdorf Kombi-Reise. Die ersten 6 Tage sind wir mit dem Kanu in der atemberaubenden Tarnschlucht unterwegs, anschließend fahren wir zum Entspannen ans Mittelmeer. Unser Campingplatz in Argelès-sur-Mer liegt direkt am traumhaften Sandstrand.
Sommer10
Sommer2
Sommer3
Sommer5
Sommer9
1/5 
start stop bwd fwd
Fotos: Erik Schwang
 
1. Woche: Kanu-Tour auf dem Tarn Die Tarnschlucht (Gorges du Tarn) ist eine der spannendsten Landschaften im Süden Frankreichs. Sie liegt inmitten des Nationalparks Cevennen, welcher aufgrund seiner Einzigartigkeit 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. Wir entdecken den unvergleichlichen Charme der kleinen, französischen Dörfer und tauchen ein in die intakte, unberührte Natur.
Mitten in den Cevennen hat der Tarn einen der schönsten Canyons Europas geschaffen. In unübersehbaren Kurven, Schlingen und Schleifen sucht sich der Fluss seinen Weg durch das gigantische Felsen- und Waldtal. Nach jeder Biegung erlebt man neue Überraschungen, muss durch Stromschnellen hindurch oder über eine Sandbank hinweg. Die Felswände steigen manchmal bis zu 600 m Höhe empor und riesige Felskulissen stellen sich dem Fluss in den Weg.
Nach der ersten Nacht im Bus kommen wir vormittags an unserem ersten Zeltplatz und der Kanustation Montbrun an. Den ersten Tag lernen wir uns einander besser kennen und machen uns mit dem Material für unsere Kanutour vertraut. Eine umfangreiche Kanueinführung, Übungsfahrten und Kentertraining stehen ebenfalls auf dem Programm, damit wir ab dem zweiten Tag gut gerüstet in das Kanu-Abenteuer starten können. Während unserer mehrtägigen Kanutour schlafen wir jede Nacht auf einem anderen Campingplatz. Das Zeltmaterial wird in Gepäcktonnen im Kanu mitgeführt. An den jeweiligen Übernachtungsstationen können wir nach dem Kanufahren die faszinierende Landschaft der Tarnschlucht entdecken. Auch auf dem Fluss eröffnen sich immer wieder spannende Einblicke, so kann man zum Beispiel eine Höhle erkunden oder am Sprungfelsen seinen Mut beweisen.

Die Campingplätze und Zelte: Bei den Übernachtungsplätzen handelt es sich um einfache Campingplätze, Aire naturelles und PAJs (Jugendcampingplätze). Insbesondere die PAJ haben einen einfachen Standard, dafür sind wir meist alleine und können uns ungestört austoben. Wir übernachten in Iglozelten für zwei Personen, die wir abends auf unserem Platz aufbauen und morgens wieder in unserer Kanutonne verstauen.

Die Kanadier: Für unsere Kanutour werden wir mit hochwertigem Kanumaterial ausgestattet. Zum größten Teil sind Old Town Kanadier im Einsatz, die sich in der Beherrschbarkeit und Lenkmöglichkeit von den meisten Kanus, die in Frankreich vermietet werden, positiv abheben. Die Old Town Kanadier sind besonders zum Kanuwandern geeignet und bieten genügend Platz für die Transport - und Gepäcktonnen. Kanufahren ist abenteuerlich, doch bei Einhaltung gewisser Verhaltensregeln ungefährlich. Unerfahrene Kanufahrer können den Tarn, nach der umfangreichen Einweisung unserer Betreuer, sicher hinunterfahren.

Die fünf Tage auf dem Wasser: Der Tarn entspringt in den Cevennen am Mont Lozère. Von Florac bis St. Enimie durchfließt er ein landschaftlich herrliches Tal. Hinter St. Enimie beginnt der Höhepunkt des Tarn mit den Gorges du Tarn. Bis zum Ende der Schlucht bei Peyreleau erhält der Fluss, abgesehen von einigen kleineren Nebenflüssen, sein Wasser vorwiegend aus zahlreichen unterirdischen Karstquellen.
Der 1. Tourentag führt von Montbrun vorbei an dem Dörfchen Castelbouc bis zum wunderschönen, mittelalterlichen Dörfchen St. Enimie. Eine sehr abenteuerliche und abwechslungsreise Strecke mit vielen Hindernissen, die aber für jeden zu schaffen ist.
Am 2. Tourentag geht es vorbei an einem Wasserfall, einer Höhle und wunderschönen Dörfern, dessen alte Häuser direkt am Flussufer liegen, bis nach La Malène im Zentrum des Tarn.
Am 3. Tourentag kommen wir mit dem Kanu auf dem Weg nach Les Vignes nur bis zum Felssturz Pas du Soucy. Die letzten zwei Kilometer werden unsere Kanus und das Gepäck mit dem Auto umfahren, während wir wandern und uns den Felssturz ansehen.
Der 4. Tourentag beginnt mit einer recht flotten Passage, bei der wir zusätzlich auch Helme tragen werden; bei Le Rozier weitet das Tal und wird hügelig, bleibt aber malerisch.
Der 5. Tourentag führt uns als Kanuabschluss von Mostuéjouls nach Aguessac.

Verpflegung während der Kanutour: Die Verpflegung während unserer mehrtägigen Kanutour ist, für unsere Art zu reisen, gradewegs luxuriös. Wir bekommen jeden Abend warmes Abendessen fertig zubereitet auf unsere Campingplätze gebracht. Da die Auslieferung sozusagen direkt vom Herd erfolgt, muss das Essen nicht noch einmal warm gemacht werden. Alle Lebensmittel für das Frühstück und für den Mittagssnack haben wir während der Tour in einer extra Kanutonne dabei. Das Küchenteam füllt diese abends wieder auf. Baguette holen wir uns jeden Morgen direkt vom Bäcker. Gegessen wird immer gemeinsam als eine Gruppe an Tischen und Bänken, oder im Sitzkreis während unserer Kanupausen. Für sein Geschirr ist jeder selbst verantwortlich. Die Behälter der Essenslieferung waschen wir kurz nach dem Abendessen gemeinsam ab.

Organisation und Material: Die Organisation der Reise übernimmt im Hintergrund das Reiseunternehmen Voyage Gruppenreisen. Diese stellen uns die Kanus, Paddel, Schwimmwesten, Helme, Zelte, Isomatten und vieles mehr zur Verfügung. Voyage Gruppenreisen ist auch für unsere An- und Abreise verantwortlich, unsere zweite Woche am Mittelmeer, sowie für unsere Verpflegung.

2. Woche: Argelès-sur-Mer Der französische Ort Argelès-sur-Mer liegt wenige Kilometer vor der spanischen Grenze, nahe Perpignan, der sonnigsten Stadt Frankreichs. Eingebettet in eine mediterrane Landschaft schmiegt sich der 7 km lange Sandstrand an die Hügel der Pyrenäen. Der Strand zählt zu den saubersten des Mittelmeeres und wird von der Rettungswache überwacht. Neben dem herrlichen Strand bietet der Badeort Bars, Cafés, Restaurants, Boutiquen, Souvenirläden und Märkte. Wir übernachten die zweite Woche auf dem Campingplatz Le Roussillonnais, der in einem kleinen, schattigen Wäldchen direkt am Strand liegt. Unsere Steilwandzelte mit Holzfußboden formen unseren eigenen, abgeschirmten Gruppenbereich. Hier lässt es sich gutgehen.

Programm der zweiten Woche: Die zweite Woche dient zum Entspannen nach den Abenteuern in der Tarnschlucht. Doch das Relaxen am Strand und das Abkühlen im Meer sind noch lange nicht der einzig mögliche Programmpunkt. Wir wollen als Gruppe weiter zusammenbleiben und gemeinsame Unternehmungen und Aktivitäten starten. Gemeinsam die Stadt Argelès-sur-Mer erkunden, gemeinsam mit den Oceankajaks in See stechen, gemeinsam auf dem Campingplatz die hochwertigen Sportanlangen nutzen. Voyage Gruppenreisen bietet zudem jeden Tag verschiedene Aktivitäten an (Frühschwimmen, Batiken, Volleyballturnier, Surferbändchen knüpfen…), an denen wir nach Lust und Laune teilnehmen können.

Ausflüge: Neben den genannten Aktivitäten gibt es außerdem die Möglichkeit gegen einen Aufpreis an bestimmten Ausflügen teilzunehmen. Welche Ausflüge wir als ganze Gruppe dazu buchen, hängt vom Interesse jedes Einzelnen ab und muss im Vorwege beschlossen werden.
Tagesausflug nach Carcassonne: Die mittelalterliche Siedlung Carcassonne ist die in ihrer Gesamtheit am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Europas und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Tagesausflug nach Barcelona: Olympiastadt von 1992, eine der schönsten Metropolen des Mittelmeers, Stadt des Jugendstilkünstlers Gaudí, der überschäumenden Lebensfreude und der bacchantischen Märkte - die katalanische Metropole muss jeder mal gesehen haben.
Bootstour nach Collioure: Mit dem Boot geht es in das traumhaft schöne, bunte Fischerdorf Collioure.
Mountainbike / Schnorchel-Tour: Wir fahren am Strand und Hafen von Argelès entlang über einen kleinen Berg bis zu unserem Schnorchel-Spot. Ausgerüstet mit Taucherbrille, Schnorchel und Flossen wird hier die Unterwasserwelt erkundet. Dauer: ca. 4-5 Std.
Mountainbike: Küsten-Tour nach Collioure: Wir fahren nach Collioure, ein Fischerdorf, das in eine Felsbucht gebaut wurde. Hier haben wir Zeit durch die bunten Gassen zu Bummeln und ein Eis zu essen. Dauer: ca. 4-5 Std.
Mountainbike - Power-Tour: Ausdauernde Fahrradfahrer erklimmen über Trails und Schotterpisten das Massif des Albères. Ziel ist der 790 m hoch gelegene Überwachungsturm, von dem aus sich ein unvergesslicher Blick über die gesamte Côte Vermeille bietet. Downhill geht‘s zurück ins Camp. Dauer: ca. 5-6 Std.

Verpflegung am Mittelmeer: In Argelès-sur-Mer wird uns ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit landestypische Brotspezialitäten, sowie Brötchen, Vollkorn- und Knäckebrot, Müsli, Cornflakes und andere Frühstückscerealien, Nuss-Nougat-Creme, Marmelade und Honig, Frischkäse, Käse und Wurst, Obst und Gemüse, Kaffee, Tee, Milch und Kakao geboten. Es ist alles da, um den Tag schwungvoll zu beginnen und für das vielfältige Aktivangebot Energie zu tanken. Für den großen Hunger zwischendurch haben wir die Möglichkeit uns Lunchpakete zuzubereiten, die im Gruppenkühlschrank aufbewahrt werden können. Am Abend gibt es ein abwechslungsreiches Menü mit viel frischem Salat und Obst. Am Abreisetag bekommen wir im Laufe des Tages einen Snack und können uns ein Lunchpaket für die Heimreise zubereiten.
Getränkeservice: Von ca. 10:00 – 22:00 Uhr bekommen wir gekühltes Wasser mit und ohne Kohlensäure aus Wasserspendern sowie Eistee und Saftgetränke aus Getränke-Dispensern zur Verfügung gestellt.
Küchenspaß: An ausgewählten Tagen werden die Mahlzeiten mit unserer Hilfe unter Anleitung erfahrener Küchenmitarbeiter zubereitet. Außerdem spülen die Helfer nach dem Essen das Küchengeschirr und wischen die Tische ab. Das private Geschirr spült jeder selbst.
Vegetarier und Allergien: Vegetariern werden selbstverständlich Gerichte ohne Fleisch zubereitet. Eine Abfrage über Vegetarier und Allergiker wird natürlich vor Reisebeginn durchgeführt.

Gepäck und Packliste
Gepäck zur Busfahrt:
Zu unserer Sicherheit wird sich genau an die gesetzlichen Beladungsgrenzen bei Reisebussen gehalten, wodurch nur eine bestimmte Gepäckmenge befördert werden kann. Für die Busfahrt ist somit pro Person nur Folgendes möglich: • 1 Gepäckstück (Reisetasche oder weicher Koffer): max. 80x50x35 cm, max. 20 kg • 1 Handgepäck: max. 40x30x25 cm, max. 5 kg für den Businnenraum • 1 Schlafsack (extra gepackt) Die Mitnahme von Übergepäck oder Übergrößen ist auf Grund des begrenzten Kofferraumvolumens der Busse nicht möglich und wird beim Einstieg voraussichtlich abgelehnt. Es werden keine Hartschalenkoffer befördert. Jeder Teilnehmer muss seine Gepäckstücke selbst wiedererkennen und alle auf einmal tragen können.

Gepäck zur Kanufahrt: Am ersten Tag in Frankreich, packen wir unser Gepäck um. Jeder Teilnehmer bekommt eine wasserdichte Transporttonne (50 l.), in der er sein Gepäck (einschließlich Schlafsack) für die erste Woche Kanufahren packt. Das Zelt muss bei einem der beiden Zeltpartner ebenfalls in die Tonne. Das restliche Gepäck im Koffer/Tasche wird für eine Woche sicher eingelagert.

Gepäck am Mittelmeer: Auf dem Campingplatz in Argelès-sur-Mer haben wir Zugriff auf unser gesamtes Gepäck, das in unseren eigenen Zelten lagert. Auf dem Campingplatz gibt es außerdem die Möglichkeit Wäsche zu wachen, falls dieses nötig ist.

Packliste:
Handgepäck: gültiger Reisepass oder Personalausweis, Krankenversicherungskarte, Snacks & Getränke, Reiseapotheke, Brotdose
Koffer/Tasche: Essgeschirr und Besteck, Strand- & Duschhandtücher, Badesachen, Waschzeug, Feste Schuhe, Wasserschuhe, Sonnenhut, Sonnenbrille & Sonnencreme, Mückenschutz, Regenjacke, Lange Hose & dicker Pullover (in der Nacht kann es kalt werden), Spannbettlaken, Taschenlampe, Schlafsack & Kissen
Extra Gepäckstück: warmer Schlafsack

Die Reisebusse
Die für uns eingesetzten Reisebusse sind mit Schlafsitzen, Beckengurten, Klimaanlage, WC und i.d.R. auch DVD-Player ausgestattet. Alle Busse werden regelmäßig (mehrmals jährlich) von neutralen Unternehmen wie TÜV und/oder Dekra auf technische Fehler überprüft und unterliegen so immer den neuesten Sicherheitsvorschriften. Die Fahrten werden konsequent im Rahmen der vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten geplant:
• Die Fahrten werden in der Regel mit 2 Fahrern durch- geführt. Nach dem Gesetz darf jeder Fahrer während einer 21-stündigen Schichtzeit 10 Stunden am Steuer sitzen. Nach dieser Schichtzeit ist eine Pause von min- destens 9 Stunden vorgeschrieben.
• Ist aufgrund der langen Reise die Fahrt mit zwei Fahrern nicht durchführbar, werden weitere Fahrer als Zubringerfahrer eingesetzt.

Verhaltensregeln
Ohne Regeln geht es nicht. Wir wollen alle zusammen eine wunderschöne Zeit haben. Jeder Einzelne ist dafür verantwortet und von jedem Einzelnen erwarten wir genau diese Einstellung. Dies ist eine Gruppenreise und als gemeinsam gut funktionierende Gruppe wollen wir unseren Urlaub erleben!


Nachtruhe:
Der Beginn der Nachtruhe ist von Campingplatz zu Campingplatz verschieden. Wir halten uns immer an die Nachtruhe und verhalten uns generell rücksichtsvoll gegenüber anderen Campinggästen.
Ausgezeiten: Natürlich ist es möglich, dass sich Gruppenteilnehmer tagsüber oder am Abend eine Auszeit von der Gruppe nehmen um z.B. das nächste Café zu erkunden. Dies ist aber nur zu dritt (Dreierregelung) und nach Absprache mit den Betreuern erlaubt.
Wir erwarten: Wir erwarten gegenseitigen Respekt, wir befolgen die Anweisungen der Betreuer und wir helfen uns gegenseitig.
Keinerlei Toleranz: Keinerlei Toleranz zeigen wir bei Drogenkonsum/-besitz, Alkoholmissbrauch, jeglicher Form von Gewalt, Diskriminierung, Diebstahl, sexuellen Übergriffen, Radikalismus und Fremdenfeindlichkeit. Jugendliche die in dieser Weise auffällig werden, müssen vorzeitig auf eigene Kosten abreisen.

Die Betreuer
Die Betreuer bestehen aus einem Team um Erik Schwang (Abteilungsleiter Basketball im BSV Kisdorf). Erik war die letzten Jahre bereits mehrfach am Tarn und in Argelès-sur-Mer. Er kennt die Gegenden und den Fluss mehr als gut und kann uns super durch dieses Abenteuer führen. Erik besitzt den DLRG-Rettungsschwimmerschein, einen Erste-Hilfe-Schein und die Jugendleiter-Card (Juleica). Unsere anderen Betreuer werden nahezu dieselben Qualifikationen besitzen und sind super geeignet um diese BSV Sommerfreizeit zu begleiten.

Interesse: Anmeldung / Fragen
Ihr habt Interesse mitzukommen um zwei Wochen tollsten Urlaub zu genießen? Direkt anmelden könnt ihr Euch zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber einen Platz reservieren! Meldet Euch unbedingt bei Erik Schwang, wenn ihr Interesse habt. Bei Fragen oder Unklarheiten steht Erik ebenso gerne zur Verfügung. Erik Schwang: Mobil/WhatsApp: 0157-82894877, per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Meldet Euch! Reserviert Euch euren Platz!