Wichtige!Informationen für alle, die am SPORTABZEICHEN FÜR BEHINDERTE teilnehmen möchten :

(Auszug aus dem Handbuch für Menschen mit Behinderungen)

Das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen bietet Menschen bei einem dauernden Grad der Behinderung (GdB) von 20 v.H. und mehr sowie Endoprothesenträger/innen die Möglichkeit einer angemessenen sportlichen Betätigung.

Voraussetzung :

-    Die Vorlage eines gültigen Bescheides der zuständigen Verwaltungsbehörde (z.B. des Versorgungsamtes)  oder  durch Vorlage eines Endoprothesenpasses (ärztliche Atteste werden nicht anerkannt!). Bei Menschen mit geistiger Behinderung/Lernbehinderung ist der Nachweis mittels Schule oder Einrichtung ausreichend. Eine vorherige Rücksprache mit dem Arzt/Ärztin über die individuelle Eignung zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens wird empfohlen.

Zum Schutz der persönlichen Gesundheit und Erhaltung des Wohlbefindens ist der Erwerb des deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung nicht möglich bei:

- einer bestehenden oder abgelaufenen Herzerkrankung (z.B. Herzklappenersatz,  Herzschrittmacher, Herzinfarkt etc.)

- und allen Erkrankungen, die zu akuten Schüben neigen (z.B. Morbus Bechterew, Multiple Sklerose, Mukoviszidose etc.)

Es sei denn ! : eine „Fachärztliche Bescheinigung und Haftungserklärung“ zur Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen wird vorgelegt.

Dies sind die grundsätzlichen und wichtigen Dinge, die für alle Teilnehmer von Bedeutung sind! Solltet ihr noch Fragen haben, sprecht mich gerne an. Wir stehen eng mit dem Behindertensportverband in Kontakt und es gibt sicher für ALLES eine Lösung! Eine vorherige Information, wer kommen möchte, wäre schön; wir können uns dann vorher darauf einstellen und evtl. erforderliches Material organisieren.

 

Sportabzeichen Prüfer (für Menschen mit Behinderung):

Bernd und Sonja Schenkel, Tel. 04193-3374